BS6 Bajaj Avenger 160 und 220 Preise enthüllt; Buchungen jetzt offen

BS6 Bajaj Avenger 160 und 220 Preise enthüllt; Buchungen jetzt offen

Bajaj hat lautlos die BS6 Avenger 160 und 220 auf den Markt gebracht und die Preise wurden ebenfalls bekannt gegeben. Händler haben auch begonnen, Buchungen für sie anzunehmen.

BS6 Bajaj Avenger 160 und Avenger 220 haben bereits begonnen, Händler zu erreichen. Beide Modelle sind jetzt konform und die Preise sind ebenfalls vergriffen. Die meisten Händler haben inoffiziell mit der Buchung begonnen.

BS6 Bajaj Avenger 160 kostet 89.536 Rupien, was einer Preiserhöhung von 7.500 Rupien gegenüber BS4 entspricht. BS6 Avenger 220 Street und 220 Cruise kosten jetzt Rs 1.15.546 (alle Preise ab Ausstellungsraum) und verlangen Rs 11.500 gegenüber den BS4-Modellen.

BS6 Avengers bekommen nur ein Motorupgrade und sonst nichts. Der BS6 Bajaj Avenger 160 fährt mit demselben 160-cm3-Einzylindermotor fort und leistet 14,8 PS und 13,5 Nm Spitzendrehmoment. Es bekommt jetzt ein Einspritzsystem anstelle des Vergasers.

Lesen Sie auch: BS6 Bajaj Pulsar 150 und Pulsar 125 Neon Preise enthüllt

Sogar der BS6 Avenger 220 fährt mit seinem 220-cm3-Motor fort und leistet 19 PS und 17,5 Nm maximales Drehmoment. Beide Motoren sind mit einem 5-Gang-Getriebe ausgestattet. Mit FI haben sich die Kilometerzahlen um 10-15% verbessert.

Der Avenger 160 Street wurde im vergangenen Jahr auf den Markt gebracht und ersetzte den 180er. Der 180er-Bajaj-Motor war vergleichsweise älter und weniger sparsam. Der 160-cm3-Motor stammt aus dem NS160, produziert mehr Leistung und bietet mehr Laufleistung.

Sowohl der Avenger 160 als auch der Avenger 220 haben die gleiche Federung, mit Teleskopgabeln vorne und zwei Stoßdämpfern hinten. Beide haben serienmäßig eine vordere und eine hintere Trommelbremse mit einkanaligem ABS.

Lesen Sie auch: Bajaj Dominar 250 Bestätigt; In wenigen Monaten auf den Markt gebracht

Inzwischen haben auch BS6 Pulsar 150, 125 Neon und 220F begonnen, Händler zu erreichen. Bajaj plant auch die Einführung eines günstigeren Dominar 250 mit dem KTM Duke 250-Motor. Es wurde einige Male getestet und wird voraussichtlich in diesem Jahr auf den Markt gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.